Clip  „Entwurf für eine neue Stadtmöblierung“



Ein u-förmiger Kunststoff-Formteil, aus dem Material der Kunsthausfassade, bestimmt diesen Entwurf für eine neue Stadtmöblierung, rund um das Kunsthaus Graz.
Jeweils ein Element aus dem petroleum-farbenen Thermoplast und ein Element aus Nirosta sind die Grundbausteine für lineare Sitzlandschaften zwischen der Hauptbrücke und dem Südtirolerplatz sowie der Griesgasse bis zum Mariahilferplatz.

Mobilität / Flexibilität: Die Objekte sind auf Grund ihrer Konstruktion rasch positioniert und befestigt. 
Sie können ebenso in kurzer Zeit und mit wenig Aufwand ihren Aufstellungsort verändern.
Durch das modulare System ist eine Vielzahl von Typen realisierbar, die sich den örtlichen 
Gegebenheiten leicht anpassen.

Materialtauglichkeit: Das Material und seine Oberfläche sind äußerst wiederstandsfähig, brandsicher und für den Outoor-Bereich geeignet. Es bedarf keiner besonderen Wartung.

Komfort: Um den Sitzkomfort weiter zu erhöhen, sind optional für den Bereich der Sitzfläche 
außentaugliche Kunststoffauflagen vorgesehen. 
Die Oberfläche des Sitzbereiches könnte auch eine sandgestrahlte Oberfläche
aufweisen, um ästhetischen Beeinträchtigungen durch Benutzerabrieb entgegenzuwirken.

Atmosphäre: Durch Materialwahl und Formensprache stellen diese Sitzmöglichkeiten eine stimmige 
Erweiterung der Authentizität des Stadtviertels dar.

Ausführung: Der Entwurf wurde mit den ausführenden Unternehmen erarbeitet und auf seine 
Durchführbarkeit überprüft.
© all rights by laminote Burghard Scherz Austria  8020 Graz email office@laminote.commailto:office@laminote.comshapeimage_4_link_0